Textile Schätze aus aller Welt

Farbenprächtige Textilmuster, jahrtausendealte gewebte Täschchen oder die trendigsten Muster aus den Zeiten der ersten Weltausstellungen im 19. Jahrhundert - die Hochschule Reutlingen berherbergt eine außergewöhnlich vielfältige und hervorragend erhaltene historische Textilsammlung (s. Galerin unten). In den Archiven sind Stoffmuster aus aller Welt gesammelt, dazu gehören unter anderem:

  • Gewebte Stoffe aus der präkolumbianschen Zeit (ca. 8. Jahrhundert)
  • Textilmuster mit höchst aufwendigen und seltenen Webtechniken der japanischen Edo-Zeit (1603 - 1868, aus der Sammlung Erwin von Baelz)
  • Stoffmusterbücher für indische Textilien (1873 - 1878)
  • deutsche, französische und englische Jacquardgewebe sowie Anzugsstoffe aus Wolle/Baumwolle Ende 19./Anfang 20. Jahrhundert).

International renommierte Experten haben beispielsweise der japanischen Sammlung aus dem japanischen Kaisserreich einen einmaligen Status bestätigt: „Es ist wahrscheinlich eine der besten und vollständigsten Gewebesammlungen der Welt. Damit kann wirklich etwas bewegt werden!“, so Prof. Dr. Hans-Bjarne Thomsen von der Universität Zürich. Gemeinsam mit Prof. Dr. Birgitt Borkopp-Restle (Universität Bern) und Prof. Dr. Kazuto Sawada (National Museum of Japanese History) hat Thomsen rund zwei Jahre lang die japanische Gewebesammlung analysiert und erforscht.

Campus Reutlingen koordiniert und fördert Bemühungen, optimale Lager- und Forschungsflächen für die Sammlung auszubauen. Zusätzlich organisieren wir Kooperationen mit anderen Hochschulen und Universitäten weltweit, um gemeinsame Lehrveranstaltungen, Exkursionen und Forschungsprojekte zu ermöglichen. Dazu gehört auch das erste internationale Textilsymposium der Hochschule Reutlingen im November 2019, das Campus Reutlingen als Hauptsponsor unterstützt und mitorganisiert hat. Einen Rückblick auf das Textilsymposium inklusive Bildergalerie finden sie hier.